Coronamaßnahmen – eine Strafe für Kinder?

Coronamaßnahmen – eine Strafe für Kinder?

Hallo allerseits. Ursprünglich wollte ich nichts über Corona schreiben. Denn dieses Thema und seine ewige Dauerpräsenz in allen Medien nervt mich einfach nur noch. Spätestens alle 14 Tage werden neue Regeln erlassen bzw. bestehende geändert. Zudem werden die Regeln von der Bundesregierung als Rahmen vorgegeben. Dieser wird von der Landesregierung aufs eigene Bundesland adaptiert und zu guter Letzt hat jede Kommune und jeder Landkreis auch noch mal einen gewissen Ermessensspielraum. Was also im Landkreis Oder Spree gilt, muss so noch lange nicht in Märkisch Oderland oder der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) gelten. Prima, es lebe das Durcheinander.

Soziale Isolation

Seit dem die Coronaregeln in Kraft sind, bin ich mit unserer Tochter zuhause. Und es wird mit jedem Tag belastender. Denn ihr fehlen ihre Freunde aus der KiTa, ihr gewohnter Alltag. Die ersten 2 Wochen fanden wir alle diese Auszeit noch toll. Aber inzwischen, hat auch sie verstanden, dass ihr niemand sagen kann, wann sie endlich wieder in die KiTa gehen kann. Inzwischen haben wir sogar damit begonnen, dass sie WhatsApp Sprachnachrichten an ihre KiTa-Freunde versenden darf. Daraus entstehen nicht selten längere “Kinder-Gespräche”. Alle freuen sich auf den Tag, an dem sie sich wieder in der KiTa sehen dürfen.

Einschulung – Wann und wie?

Als Vorschulkind steht bei ihr auch die Einschulung unmittelbar bevor. Aber niemand kann uns Details nennen. Einen ersten Vorschultag hat sie bereits machen können, alle anderen wurden wegen Corona abgesagt. Wir hoffen, dass unsere Tochter wenigstens noch ein paar Tage oder gar Wochen vor Schulbeginn in die KiTa kann. Wir fänden es zumindest alles andere als schön, wenn sie vor Corona, ihre KiTa das letzte Mal gesehen hätte und nach Corona direkt in die Schule käme. Da wäre dann keinerlei Abschied von der KiTa vorhanden.

Auch die Schuluntersuchung vom Gesundheitsamt, fand für unsere Tochter bislang nicht statt. Inzwischen haben wir immerhin erfahren, dass es eine vorläufige Einschulung geben wird. Aber erst mit bestandener Schuluntersuchung wird diese vorläufige Einschlung quasi “offiziell”.

Tagesablauf – Wie das Kind beschäftigen?

Diese Frage stellt sich mir jeden Tag aufs Neue. Wieder Arbeitsblätter und Ausmalbilder aus dem Netz ziehen? Wieder raus gehen, Ball spielen, Rad fahren üben? Irgendwie wird alles mit der Zeit langweilig. Ich kann meine Tochter bestens verstehen, wenn sie auf all das, langsam keine Meinung mehr hat. Wenn wenigstens der Spielplatz geöffnet wäre… Bei den 5 Kindern, die unseren Dorfspielplatz am Tag besuchen, ist die Gefahr einer Corona-Infektion wahnsinnig groß. Eher trocknet die Oder im Sommer aus… Wobei, bei der Dürre und Trockheit, könnte schon sein. Wie war das mit Viren und UV-Strahlung? Mögen Viren ganz besonders. Sobald die etwas Sonne abbekommen, zerlegen sich die Viralen Partikel in ihre Bestandteile. Und wann geht man in der Regel auf den Spielplatz? Ganz sicher nicht bei Regen und Wind.

Zudem wäre der Spielplatz ein Ort an dem Kinder noch mit ihres gleichen spielen könnten. Denn die soziale Isolation, den ganzen Tag nur bei Mama und Papa sein, dass ist die größte Strafe für Kinder. Wir merken es von Tag zu Tag mehr. Auf der einen Seite erzählt uns unsere Tochter immer öfter wie sehr sie ihre KiTa-Kameraden vermisst, auf der anderen Seite rebelliert sie immer mehr gegen uns.

Endlich macht Einkaufen Spaß — Oder nicht?

Auch das Einkaufen macht endlich richtig Spaß. Kannst hemmungslos allen und jedem die Zunge raus stecken und keiner merkt es. Naja, nicht wirklich. Einkaufen macht keinen wirklichen Spaß mehr und folglich wird nur eingekauft, wenn der Kühlschrank danach schreit.

Schon allein das Tragen der der Maske empfinde ich als unangenehm. Als Brillenträger beschlägt die Brille permanent, zudem wird es um den Mund herum mit der Zeit feucht-warm. Auch spreche ich nicht gern mit Mundschutz. Denn durch diesen hat man beim Sprechen nicht den gewohnten Bewegungsfreiraum.

Im Keller habe ich immerhin eine Atemschutzmaske, durch die sich sehr angenehm atmen lässt. Allerdings glaube ich, würde ich mit ihr sehr auffallen. Die Rede ist von meiner Halbmaske (Amazon-Affiliate-Link). Mit ihren beiden Partikelfiltern filtert sie selbst unangehme Gerüche von Lacken und Ölen zuverlässig heraus. Ich bin immer wieder erstaunt wie sehr es nach dem Abnehmen der Maske im Keller nach Lösungmitteln stinkt, wovon ich bei Verwendung der Maske nichts merke.

Auch das Anstehen an der Kasse wird durch die 1,5m Sicherheitsabstand zur Geduldsprobe. Obwohl kaum jemand an der Kasse an steht, geht die Schlange durch den ganzen Markt. Auch das Auflegen der Artikel auf das Kassenband ist erst möglich, wenn der Vordermann bereits durch die Kasse ist.

Der absolute Knaller ist unser Baumarkt. Hier dürfen keine Kinder mehr mitgenommen werden, jeder hat einen Wagen mit in den Markt zu nehmen und überhaupt meide ich Baumärkte derzeit um jeden Preis. Ich war dort inzwischen 2 mal während Corona drin und weil der Rest der Familie draußen warten durfte, habe ich mich beeilt. Wie es sich gehört, gab es den von mir gewünschten Artikel natürlich nicht. Aber statt einfach über die Info den Markt zu verlassen, musste ich mich dennoch an die lange Schlange an der Kasse an stellen. Prima, nichts gekauft, aber anstehen durfte ich trotzdem. So macht Einkaufen Spaß.

Immerhin – endlich weniger CO2 in der Atmosphäre

Ein Gutes hat die Corona-Geschichte immerhin. Der globale CO2-Ausstoß ist deutlich gesunken. Da die CO2-Emissionen nach Corona aber wieder auf ihre alten Werte zurückkehren und weiter steigen werden, ist dies lediglich als globale-CO2-Verschnaufpause zu sehen. Nichts worüber man sich ernsthaft freuen kann, da nicht nachhaltig.

Alles in allem, hoffe ich sehr, dass die Corona-Maßnahmen ein baldiges Ende finden. Die soziale Isolation schlägt langsam aufs Gemüt. Nicht nur bei Kindern, auch uns Erwachsenen macht sie allmählich zu schaffen. Wie schön wäre es, wieder Freunde und Bekannte auf einen Grillabend einladen zu können? Oder den Kindern auf dem Spielplatz beim Spielen zuschauen zu können?

Werbung – Produktempfehlungen zur Corona-Pandemie


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Lesen Sie hier mehr über die in diesem Blog verwendeten Werbeeinblendungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.